kreative
Musikvideos

Auf dieser Seite stelle ich Links zu Musikvideos bereit, von denen ich glaube, dass sie mit besonders viel Kreativität gemacht wurden. Die Reihenfolge der Links stellt keine Wertung dar.
Ich habe leider keinen Einfluss darauf, wielange die einzelnen Videos auf Youtube oder ähnlichen Seiten verfügbar bleiben. Zum Zeitpunkt der Erstellung des jeweiligen Links waren alle Videos von Österreich aus aufrufbar. Sollte ein Link nicht mehr zu dem beschriebenen Video führen, bitte ich um eine kurze Information per E-Mail. (Meine E-Mail-Adresse steht auf meiner Kontaktseite.)
Schreib mir bitte auch, wenn du auch ein besonders kreatives Musikvido kennst, das deiner Meinung nach hier nicht fehlen sollte.
Wirf auch einen Blick auf meine Seite mit erstaunlichen Coverversionen!

Viel Spaß!
Hubert Schölnast

Kugerl im Wald

Eine kleine Holzkugel rollt in einem Wald über eine schmale lange Holztreppe und spielt dabei den Choral »Jesus bleibet meine Freude« (Satz 10) aus der Kantate »Herz und Mund und Tat und Leben« von Johann Sebastian Bach (BWV 147) (Uraufführung des Originals am 2. Juli 1723 in Leipzig)
Das Video ist eigentlich ein Werbeclip für ein japanisches Smartphone mit Holzgehäuse, das 2011 auf den Markt kam.
Titel: A tiny rolling wooden ball plays Bach
Länge: 3:04
Erschienen: 4. April 2011
Link: https://www.youtube.com/watch?v=nBzon0p4BH4
hinzugefügt am: 2. August 2018

2000 Kugerln

»Wintergatan« ist das schwedische Wort für »Milchstraße«, und ist der Name einer Band aus Göteborg. Mastermind der Band ist Martin Molin, der die Marble Machine (Murmelmaschine) erdacht und gebaut hat.
Auch das von ihm komponierte Lied, das diese Maschine spielt, heißt »Marble Machine«.
Titel: Wintergatan - Marble Machine (music instrument using 2000 marbles)
Länge: 4:32
Erschienen: 1. März 2016
Link: https://www.youtube.com/watch?v=IvUU8joBb1Q
hinzugefügt am: 2. August 2018

One Shot

Die Chicagoer Band OK Go hätte sich eigentlich eine eigene Kreativliste verdient, denn jedes einzelne ihrer Videos setzt Ideen um, die man sonst nirgendwo findet. »I Won't Let You Down« ist eines ihrer vielen One-Shot-Videos, also ein Video mit nur einer Kameraeinstellung, ohne Schnitt.
Auch das nur 10 $ billige Video zu A Million Ways aus dem Jahr 2004, mit dem die Band den Durchbruch schaffte, ist ein One-shot-Video.
Titel: OK Go - I Won't Let You Down - Official Video
Länge: 5:20
Erschienen: 27. Oktober 2014
Link: https://www.youtube.com/watch?v=u1ZB_rGFyeU
hinzugefügt am: 2. August 2018

281 Shots

281 Kammeraeinstellungen in ganz Wien für ein 242-Sekunden-Video.
Matthias Bartolomey (Chello, geboren in Wien) spielt nicht nur bei BartolomeyBittmann sondern auch beim Concentus Musicus Wien, bei Strings&Bass und anderen Formationen.
Der Grazer Klemens Bittmann (Violine) spielt aich bei folksmilch, bei Frauendienst, im Alegre Correa Quartet und in weiteren Gruppen.
Titel: BartolomeyBittmann - Les Pauli
Länge: 4:20
Erschienen: 22. März 2017
Link: https://www.youtube.com/watch?v=QkvWHRmHEVk
hinzugefügt am: 2. August 2018

Tanzende Hochhäuser

Jain ist auch eine Künstlerin, von der ich hier eigentlich gleich mehrere Videos präsentieren sollte. Die Auswahl fällt bei ihr wirklich schwer. Die in Frankreich geborene Sängerin zog mit 9 Jahren nach Dubei und mit 13 in den Kongo, wo sie im Alter von 16 Jahren ihren Debut-Song Come schrieb, der jedoch erst 9 Jahre später (2015) produziert wurde, und Platz 1 in Frankreich erreichte.
Gleichzeitig erschien auch Makeba, eine Hommage an die südafrikanische Sängerin und Aktivistin Miriam Makeba.
Titel: Jain - Makeba (Official Video)
Länge: 3:43
Erschienen: 30. November 2016
Link: https://www.youtube.com/watch?v=59Q_lhgGANc
hinzugefügt am: 2. August 2018

transparente Tänzerin

Zu diesem beeindruckenden Video gibt es auch ein Making of in dem gezeigt wird, dass nicht nur Körperteile der Sängerin stückweise durch Computeranimationen ersetzt wurden, sondern dass auch das gesamte Set (samt Fahrrädern und anderem Gerümpel im Hintergrund) im Computer nachgebaut wurde.
Titel: The Chemical Brothers - Wide Open ft. Beck
Länge: 5:32 (davon 60 Sekunden Abspann am Ende)
Erschienen: 25. Jänner 2016
Link: https://www.youtube.com/watch?v=BC2dRkm8ATU
hinzugefügt am: 2. August 2018

Handyvideo

Die aus Kiew in der Ukraine stammende Band Brunettes Shoot Blondes hatte im Jahr 2014 die Idee, Handys, Tablets und Laptops auf eine ganz neue Art zu verwenden um ein Musikvideo zu machen. Es war das erste Video dieser Band.
Titel: Brunettes Shoot Blondes - Knock Knock (Official Music Video)
Länge: 2:27
Erschienen: 17. September 2014
Link: https://www.youtube.com/watch?v=RC_0NzJ2mWA
hinzugefügt am: 2. August 2018

Klavier mal anders

Der Amerikaner Stephen Scott hat sich, gemeinsam mit seinem Ensamble, eine sehr eigenwillige Art Klavier zu spielen angeeignet, die 1972 von C. Curtis Smith erfunden wurde. 1977 gründete Scott das Bowed Piano Ensemble, für das er auch diese Entrada schrieb.
Titel: The Bowed Piano Ensemble perform Stephen Scott's Entrada
Länge: 10:05
Erschienen: 5. Mai 2009 (Aufgenommen am 11. September 1999)
Link: https://www.youtube.com/watch?v=14jPvnWhdNM
hinzugefügt am: 2. August 2018

Achtung, Spam-Falle:

Jede E-Mail, die an die Adresse Daniel Honigtopf <daniel.honigtopf@schoelnast.at> zugestellt wird, wird als unerwünschte Nachricht eingestuft. Die E-Mails, die dort einlangen, werden von niemandem gelesen. Sie dienen ausschließlich dazu, mein Spamfilter-Programm zu trainieren und werden anschließend gelöscht.

Ich gehe nämlich davon aus, dass diese E-Mail-Adresse von E-Mail-Harvestern gefunden wird, die diese Adresse dann an Spam-Versender weitergeben. Es ist also damit zu rechnen, dass bei dieser Adresse Spam-Mails (unerwünschte Nachrichten) eingehen werden. Wenn ich nun aber davon ausgehen kann, dass alles was hier landet ganz sicher Spam ist (weil dorthin niemals normale Mails geschickt werden), dann hilft das meinem Spamfilter-Programm sehr. Dann weiß es nämlich, dass E-Mails mit ähnlichem Inhalt, oder vom selben Absender, auch dann als Spam anzusehen sind, wenn sie an eine meiner »echten« E-Mail-Adressen zugestellt werden. Der Spamfilter bewertet diese E-Mails dann nämlich ebenfalls als unerwünscht und löscht sie sofort anstatt sie irgend jemandem zuzustellen. Auf diese Weise bleiben nicht nur meine eigenen echten E-Mail Konten schön sauber, sondern auch die meiner Kunden.

Sende also niemals E-Mails an diese Adresse, und auch nicht an Julia Honigtopf <julia.honigtopf@schoelnast.at> oder an Tobias Honigtopf <tobias.honigtopf@schoelnast.at>, denn diese Adressen sind das, was man in der IT-Welt als honeypot (deutsch: Honigtopf) bezeichnet. Wenn du trotzdem etwas dorthin schickst, riskierst du, dass ich alle anderen E-Mails, die von dir kommen, auch dann nicht erhalte, wenn du sie an die richtige Adresse schickst.

Vermeide auch, irgend etwas an laura.honigtopf@schoelnast.at oder an patrick.honigtopf@schoelnast.at zu schicken.



Hubert Schölnast
(Webmaster)

Wie du mich kontaktieren kannst, erfährst du hier: Kontaktseite